AGB_edited.jpg

Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB

1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) gelten für alle Geschäftsbereiche der Mindtrain GmbH, Poststrasse 14, 8868 Oberurnen (nachfolgend „Firma“). Die Firma erbringt entgeltliche Dienstleistungen im Bereich Mentoring / Coaching, Organisations- und Kulturentwicklung sowie Training / Weiterbildungen.

 

2. Angebote

Die Angebote der Mindtrain GmbH sind in der Regel 30 Tage gültig, relevant ist das Gültigkeitsdatum auf der Offerte. Der Umfang der angebotenen Dienstleistungen wird in der Offerte abgebildet. Bei online buchbaren Dienstleistungen ist die zum Zeitpunkt der Buchung online verfügbaren Produktebeschreibung und die angegeben Fristen massgebend.

 

3. Vertragsabschluss

Der Vertragsabschluss kommt durch die Annahme der Offerte durch den Kunden oder durch die Online-Buchung durch den Kunden zustande.

 

4. Preise

Vorbehaltlich anderweitiger Offerten verstehen sich alle Preise in Schweizer Franken (CHF). Alle Preise verstehen sich exklusive allfällig anwendbarer Mehrwertsteuer (MWST).

Die Preise verstehen sich exklusive weiterer allfällig anwendbarer Steuern.

Die Firma behält sich vor, die Preise jederzeit zu ändern. Für den Kunden gelten die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen und offerierten Preise.

 

5. Bezahlung

Der Kunde ist verpflichtet, den in Rechnung gestellten Betrag innert 30 Tagen ab Rechnungsdatum mit der gewählten Zahlungsmethode zu bezahlen. Bei auf Rechnung oder Vorauskasse online gebuchten Dienstleistungen hat in der Regel die Zahlung VOR der Konsumation der Dienstleistungen zu erfolgen.

Wird die Rechnung nicht binnen vorgenannter Zahlungsfrist beglichen, wird der Kunde gemahnt. Begleicht der Kunde die Rechnung nicht binnen der angesetzten Mahnfrist fällt er automatisch in Verzug. Ab Zeitpunkt des Verzuges schuldet der Kunde Verzugszinsen in der Höhe von 5%.

Die Firma behält sich vor, jederzeit ohne Angabe von Gründen Vorauskasse zu verlangen. Bei Online gebuchten Events und Trainings ist die erfolgte Zahlung Bedingung für die Konsumation der Dienstleistung.

Der Firma steht das Recht zu, bei Zahlungsverzug die Dienstleistungserbringung, die Lieferung des Produkts oder die Gewährung der Lizenz zu verweigern.

6. Urheberrecht

Alle verwendeten Unterlagen, Dokumentationen, Instrumente und Tools sind geistiges Eigentum der Firma und sind urheberrechtlich geschützt. Eine Verwendung ist nur im Rahmen der vereinbarten Dienstleistungserbringung oder mit der Zustimmung der Firma möglich.

Sind die Dokumente in einem Format erstellt, welche die Nutzungsrechte des Kunden beschränken so entspricht dies dem Willen der Firma und eine Umformatierung ist nicht zulässig.

 

7. Pflichten der Firma

7.1 Dienstleistungserbringung

Vorbehaltlich anderslautender Vereinbarung, erfüllt die Firma ihre Verpflichtung durch Erbringung der vereinbarten Dienstleistung. Die Dienstleistung beinhaltet die im Angebot definierten Leistungen.

 

7.2 Partner / Hilfspersonen

Die Firma hat das ausdrückliche Recht, zur Erledigung ihrer vertragsgemäßen Pflichten Partner / Hilfspersonen aus ihrem Netzwerk beizuziehen. Diese werden in der Offerte aufgeführt.

8. Pflichten des Kunden

8.1 Akzeptieren der AGB’s

Mit der Annahme der Offerte werden auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptiert.

Der Kunde bestätigt mit dem Akzeptieren der vorliegenden AGB, dass er über eine unbeschränkte Handlungsfähigkeit verfügt.

 

8.2 Vorkehrungen durch den Kunden

Der Kunde ist verpflichtet, sämtliche in der Offerte vereinbarten Vorkehrungen, welche zur Erbringung der Dienstleistung durch die Firma erforderlich sind, umgehend vorzunehmen. Der Kunde hat die Vorkehrungen am vereinbarten Ort zur vereinbarten Zeit und im vereinbarten Maß vorzunehmen. Je nach Umständen gehört dazu das Erbringen geeigneter Informationen und Unterlagen an die Firma.

 

8.3 Mitwirkungspflichten

Der Kunde ist zur umfassenden und prompten Mitwirkung  verpflichtet, sofern dies in der Offerte festgehalten ist. Er hat der Firma jegliche im Zusammenhang mit der Dienstleistungserbringung erforderlichen Unterlagen unaufgefordert, vollständig und inhaltlich korrekt zu Übergeben. Die Firma geht davon aus, dass die gelieferten Informationen und Unterlagen richtig und vollständig, sind sowie den gesetzlichen Mitwirkungs- und Auskunftspflichten entsprechen. Die Prüfung der Richtigkeit und Ordnungsmäßigkeit von Informationen, Unterlagen und Zahlen des Kunden obliegt der Firma nur, wenn dies vorab schriftlich vereinbart wurde.

9. Rücktritt

9.1 Stornierung von Dienstleistungen

Beide Partien haben das Recht jederzeit vom Vertrag zurückzutreten. Die zurücktretende Partei hat die bereits getätigten Aufwendungen der anderen Partei vollumfänglich zu entgelten. Ein Rücktritt zu Unzeiten ist nicht zulässig.

 

Es gelten grundsätzlich folgenden Ansätze:

  • Bei Stornierung durch den Kunden

    • Stornierung vor 40 Tagen ohne Kosten.

    • Kosten bei Stornierung ab 40 Tage im Voraus: 50%. Bereits geleistete Vorarbeiten werden nach ausgewiesenem Aufwand fakturiert.

    • Kosten bei Stornierung 2 Wochen im Voraus: 100% des offerierten Betrages.

 

  • Bei Stornierung durch die Firma

    • Bereits geleistete (Akonto)Zahlungen werden zurückerstattet. Weitere Ansprüche können nicht erhoben werden.

 

9.2 Verschieben von Dienstleistungen

Verschiebungen von Dienstleistungen innerhalb von 3 Monaten ab definierten Termin sind kostenlos möglich. Ab dem 4 Monat wird in der Regel ein Zuschlag von 5% in Rechnung gestellt.

10. Datenschutz

Die Firma darf die im Rahmen des Vertragsschlusses aufgenommenen Daten zur Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Vertrag verarbeiten und verwenden. Die Firma ergreift die Maßnahmen, welche zur Sicherung der Daten gemäß den gesetzlichen Vorschriften erforderlich sind. Der Kunde erklärt sich mit der Speicherung und vertragsgemäßen Verwertung seiner Daten durch die Firma vollumfänglich einverstanden und ist sich bewusst, dass die Firma auf Anordnung von Gerichten oder Behörden verpflichtet und berechtigt ist, Informationen vom Kunden diesen oder Dritten bekannt zu geben. Hat der Kunde es nicht ausdrücklich untersagt, darf die Firma die Daten zu Marketingzwecken verwenden sowie für Werbezwecke an Ihre Partner weitergeben. Die zur Leistungserfüllung notwendigen Daten können auch an beauftragte Dienstleistungspartner oder sonstigen Dritten weitergegeben werden.

Des Weiteren finden die Datenschutzbestimmungen Anwendung.

 

11. Änderungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen können von der Firma jederzeit geändert werden.

Die neue Version tritt durch Publikation auf der Website der Firma in Kraft.

Für die Kunden gilt grundsätzlich die Version der AGB welche zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses in Kraft ist. Es sei denn, der Kunde habe einer neueren Version der AGB zugestimmt.

 

12. Priorität

Diese AGB gehen allen älteren Bestimmungen und Verträgen vor. Lediglich Bestimmungen aus Individualverträgen, welche die Bestimmungen dieser AGB noch spezifizieren, gehen diesen AGB vor.

 

13. Mediationsklausel

Bei Streitigkeiten, Meinungsverschiedenheiten oder Ansprüchen aus diesen AGB und Verträgen zwischen Firma und Kunden wird zunächst eine Mediation (nach den Richtlinien der Schweizer Kammer für Wirtschaftsmediation) durchgeführt. Auf die Erhebung einer ordentlichen Klage wird bis zur Beendigung der Mediation verzichtet.

Sitz des Mediationsverfahrens ist in der Schweiz. Die Parteien benennen gemeinsam einen Mediator / eine Mediatorin.

Die Sprache der Mediation ist im Normalfall Deutsch. Für Ausnahmen müssen beide Parteien zustimmen.

 

14. Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages oder eine Beilage dieses Vertrages ungültig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. Die Vertragsparteien werden die unwirksame Bestimmung durch eine wirksame Bestimmung ersetzen, die dem gewollten wirtschaftlichen Zweck der ungültigen Bestimmung möglichst nahe kommt. Dasselbe gilt auch für allfällige Vertragslücken.

 

15. Vertraulichkeit

Beide Parteien, sowie deren Hilfspersonen, verpflichten sich, sämtliche Informationen, welche im Zusammenhang mit den Leistungen unterbreitet oder angeeignet wurden, vertraulich zu behandeln. Diese Pflicht bleibt auch nach der Beendigung des Vertrages bestehen.

 

16. Höhere Gewalt

Wird die fristgerechte Erfüllung durch die Firma, deren Lieferanten oder beigezogenen Dritten infolge höherer Gewalt wie beispielsweise Naturkatastrophen, Erdbeben, Vulkanausbrüche, Lawinen, Unwetter, Gewitter, Stürme, Kriege, Unruhen, Bürgerkriege, Revolutionen und Aufstände, Terrorismus, Sabotage, Streiks, Atomunfälle resp. Reaktorschäden, Pandemie verunmöglicht, so ist die Firma während der Dauer der höheren Gewalt sowie einer angemessenen Anlaufzeit nach deren Ende von der Erfüllung der betroffenen Pflichten befreit. Dauert die höhere Gewalt länger als 90 Tage, können die Parteien vom Vertrag zurücktreten. Die Firma hat dem Kunden bereits geleistetes Entgelt vollumfänglich zurück zu erstatten, sofern noch keine Leistung erbracht worden ist. Der Kunde schuldet der Firma bereits geleistete Aufwände.

Jegliche weiteren Ansprüche, insbesondere Schadenersatzansprüche infolge vis major sind ausgeschlossen.

 

17. Anwendbares Recht / Gerichtsstand

Diese AGB unterstehen schweizerischem Recht. Soweit keine zwingenden gesetzlichen Bestimmungen vorliegen, ist das Gericht am Sitz der Firma zuständig (Glarus).

Oberurnen, 03.11.2022